Pfadfinder Pöchlarn
Georgstag 2014
http://www.scout.at/poechlarn/georgstag-2014.html

© 2015 Pfadfinder Pöchlarn

 

Georgstag 2014

Wie jedes Jahr trafen sich auch heuer wieder alle Pfadfinder des Bezirkes Yoland zum Georgstag. Diesmal war es an Kematen das Fest auszulegen und wir konnten ein tolles Wochenende von 25.-27. Apil genießen.

Schon am Freitag reisten die Ca/Ex an, um mit den Kematnern und Aschbachern einen gemeinsamen Abend zu verbringen, da sie im Sommer alle zusammen nach Schottland fahren werden. In gemischten Gruppen hatten sie auch schon bald die erste Aufgabe zu bewältigen. Sie bekamen eine Kluppe und mussten durch gewinnbringendes Tauschen so wertvolle Gegenstände wie möglich zurückbringen. Es war unglaublich…sogar Geschirr und ein Zimmerbrunnen konnten errungen werden.

Nach einem lustigen Abend krochen alle 35 Ca/Ex in nur 2 große Zelte und konnten sogar etwas schlafen.

Der Nächste Tag begann mit Volkstanz. Gemeinsam mit der Volkstanzgruppe Ybbsitz wurden Tänze einstudiert, die im Sommer auch die schotten begeistern sollen!?

Zu Mittag wurde ein Folienmenü im Feuer bereitet….da war von nicht durch bis verbrannt für jeden Geschmack etwas dabei.

Am Nachmittag trafen auch die Gu/Sp ein und das eigentliche Programm startete.

Wickie und die Starken Männer sollten uns die nächsten beiden Tage begleiten. Der böse Sven hatte nämlich Wickie entführt, wie wir in einem von Kematner Führern präsentierten Theaterstück erfahren konnten. Es musste nun vor allem bei den Gu/Sp die fähigste Patrulle gefunden werden, um Wickie zu retten. Dazu galt es ein Stadtspiel zu bewältigen.

Natürlich mussten auch die Zelte aufgebaut und eingerichtet werden, damit am späten Abend alle einen Schlafplatz hatten. Die Nacht war kalt und kurz, aber schön und vor allem trocken.

Am Sonntag in aller Früh starteten die Wi/Wö in Pöchlarn um sich bis 8:30 in Kematen anmelden zu können.

Nach einem gemeinsamen Fanfahrenzug und einer kuzen Einführung in die Geschichte von Wickie, startete auch für die Jüngsten ein Stationenlauf. Zum Beispiel mussten sie bei 1, 2, oder 3 knifflige Fragen zum Thema Pfadfinder und Wikinger beantwoten. Aber auch Geschicklichkeit, Sportlichkeit und Krativität kamen nicht zu kurz.

Bei 11 Stationen konnten die Gu/Sp am Sonntag ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Sie mussten Feuer machen, einen Triatlon bewältigen, an Abseilübungen teilnehmen, Pläne zeichnen und noch vieles mehr. Sie haben sich tapfer geschlagen, doch die Konkurrenz schläft nicht.

Für die Ca/Ex waren Workshops vorbereitet zu denen sie sich freiwillig melden konnten. Da wurde vom Fische ausnehmen und –grillen, über Floßbauen und Bodypainting bis hin zum Relaxen beim Beauty Workshop alles geboten

Zu Mittag stärkten sich alle mit Geschnetzeltem, Reis und Salat bevor es nach einer kurzen Mittagspause in die Kirche ging.

Wir durften an einer sehr stimmungsvollen Messe teilnehmen und uns auch ein wenig ausrasten.

Der Höhepunkt nach einer Siegerehrung war dann noch eine Wasserbombenschlacht, bei der es allerdings nur ein Ziel gab…den bösen Sven! Auf ein Kommando schossen Wasserbomben von ca. 500 Personen nur auf ihn und seine beiden Gefährten. Es war ein genialer Schluss nach einem schönen Wochenende!

Ist ja klar, denn Pfadfinder san ned 4 d´Fisch!

 

.